Dieser Auftrag umfasste den Umbau einer Bundesbahnvariante der T11 in eine Lok der          Deutschen Reichsbahn zum Ende ihrer Dienstzeit. Die Wahl fiel auf die noch erhaltene 74 231 vom Bw Gotha.Diese Lok lief die letzten Jahre bei der Industriebahn in Erfurt und stand danach als Denkmal vor der Betriebsschule des örtlichen Bahnbetriebswerkes. Von dort wurde sie zusammen mit der 92 638 Anfang der achziger Jahre in die Bundesrepublik verkauft. Es gab somit einige Fotobelege als Grundlage für meine Arbeit. Geplant war eine einfache Anpassung des Modelles, denn das H0-Modell von Brawa erweckte den Eindruck einer authentischen Modellumsetzung. Doch bei genauerer Betrachtung entpuppte sich die Lok als ziemlich unvollständiger Torso in bescheidener Ausführung. Das begann bei den Radsätzen, setzte sich fort bei den Anbauteilen wie Puffern oder Laternen und endete bei fehlenden bzw. falschen Details wie Vorreibern oder Absperrventilen. Nichts davon war für ein hochwertiges Modell tauglich und musste dem zufolge ersetzt oder hinzugefügt werden. Die Räder fertigte Herr Gräler, der Rest entstammt dem Programm von Weinert und wurde entsprechend modifiziert. Den Kohlenkastenaufsatz spendierte Herr Schlosser mit seinem Umbausatz für eine BR94 mit geschweissten Wasserkästen. Somit entstand ein schönes, reichsbahntypisches Modell der Baureihe 74.0.