Rekonstruktion einer Fleischmann 41

Veröffentlicht von Axel am

Bei diesem Umbau wurde eine Einheitslok der BR41 von Fleischmann mit dem Neubaukessel der BR22 aus gleichem Hause ausgerüstet. Der Kessel wurde entsprechend dem Vorbild modifiziert und mit dem Einheitsführerhaus der Spenderlok versehen. Dieses erhielt ein Dachfenster mit Schutzgitter und entspricht somit dem großen Vorbild. Angepasst wurden auch die Windleitbleche, die Speisepumpe, die Sandfallrohre und Kesseltritte sowie auch die Anzahl der auf der Frontschürze sitzenden Trittstufen. Ein Problem stellte die Steuerstange dar, denn dieses Bauteil gibt es bislang nicht als Zurüstteil. Sie entstand somit im Selbstbau unter Verwendung einiger Weinertkomponenten.

Lokführerseite der 41 1263-7

 

 

Die Lokführerseite mit der neu gebauten Steuerstange-

 

 

Heizerseite der 41 1263-7

 

Die Heizerseite mit den im Text erwähnten Änderungen am Kessel. Ins Auge fallen die nach vorn versetzten Windleitbleche, die neue Verbundmischpumpe sowie die geänderten Kesseltritte.

 

 

Vergleich 41 1263-7 und 41 275

Hier nun ein Vergleich des Spendermodells mit dem (fast) fertigen Umbau. Mit wenig Aufwand ist ein völlig neues Modell entstanden.

 

 

 

41 1263-7

 

Hier nun die komplette Lokomotive.


1 Kommentar

Uwe Wilknitz · 13. Juli 2019 um 20:00

Sieht toll aus ich habe auch vor mir mal eine 41 umzubauen wo hast du deinen Kessel von de BR 22 herbekommen.Bekommt man die einzeln bei Fleischmann? Das bischen plastik lassen die sich richtig bezahlen die Lokgehäuse sind teuer.Habe noch was von PIKO aber das ist natürlich nicht so schön.
Und 300,00 EURO für eine Fleichmann REKO 41,ist mir auch zu teuer.
Aber jedes Hobby hat seinen Preis.
Weiter so Gruß Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.