Wie ja allgemein bekannt sein dürfte, sind die Lokomotiven der Baureihe 83.10 nicht sehr alt geworden. Zudem waren sie nach Aussagen von Zeitzeugen beim Personal nicht sonderlich beliebt. Diesen Umständen Rechnung tragend gibt es einige Fotos von Lokomotiven, die sie in einem miserablen Pflegezustand zeigen. Besonders die zu Beginn der siebziger Jahre beim Bw Saalfeld im Einsatz stehenden Loks stechen da hervor. Man fuhr eben auf Verschleiss. Ein solches Modell gibt es jedoch logischerweise nicht beim Händler und so sollte als Kundenauftrag ein Piko-Modell in eben diesen Zustand versetzt werden. Ich habe dafür zuerst die bereits weiter oben ausführlich beschriebenen Umbauten vorgenommen und das Fahrwerk auch in dem helleren Rot RAL 3000 lackiert. Dann erfolgte eine Patinierung mit diversen matten Schwarz-und Brauntönen. Nach deren Trocknung habe ich mit Hilfe von Pigmentfarben zahlreiche Akzente gesetzt, wie sie auf den Bildern zu sehen sind. Undichte Waschluken und Anstellventile und auch Bremsstaub und Flugrost zeichnen ein authentisches Bild einer ziemlich heruntergekommenen Betriebslok. Der behutsame Einsatz von Klarlack im Bereich des Fahrwerkes vermittelt jedoch den Eindruck einer aktiven Lokomotive. Sicher nicht jedermanns Sache, bildet sie jedoch ein nicht alltägliches Modell, welches man in diesem Stadium selten findet.

 

Blanke Laufflächen, ein ölglänzendes Triebwerk und ein geputztes Führerhaus signalisieren: ich lebe noch!

 

 

 

 

 

 

Hier sind die zum Einsatz gekommenen Pigmente deutlich zu sehen. Sie verleihen dem Modell ein authentisches Aussehen.

132