Seit geraumer Zeit befand sich der Bausatz einer BR 91 vom Typ Elna2 in meinem Bestand und wartete darauf, montiert zu werden. Zur Auswahl standen die 91 6376 und die 91 6780, da es eine Thüringer Lok werden sollte. Letztendlich fiel die Wahl auf die 6376, von der es drei gute Aufnahmen aus dem Bw Weimar gibt. Mit deren Hilfe ist es gelungen, dieses nicht ganz einfache Projekt zu realisieren. Die Tücke lauert bekanntlich im Detail, in diesem Fall in der abweichenden Anordnung fast aller Bauteile am Kessel der Lok. So musste eine neue Rauchkammertür gefertigt werden, was mit Hilfe der Drucktechnik und tatkräftigen Unterstützung meines Sohnes kein Problem war. Die Wasserkasteneinläufe entstanden ebenfalls auf diese Art. Die Frontlampen der 91 6376 waren, wie bei der Baureihe 52, fest an der Lok montiert. Ich habe bei meinem Modell diese Bauteile von MMC mit SMD – LED ausgestattet und an Stelle der Stecklaternen auf der vorderen Pufferbohle montiert. Die hinteren Laternen stammen dagegen von Weinert, auch sie sind beleuchtet.  Einen neuen Platz fand der Hauptluftbehälter, welcher bei dieser Maschine unter dem hinteren Werkzeugkasten saß. An dieser Stelle ist beim Weinertbausatz nichts für den Anbau vorbereitet und so musste das Modell entsprechend modifiziert werden. Ebenso waren für die Anstellventile am Dampfdom und einige weitere Armaturen, wie die Luftpumpe, den Turbogenerator und die Sicherheitsventile Anpassungen notwendig. Selbst die Position der Griffstangen am Kessel musste geändert werden. Für den Anlagenbetrieb erhielt die Lok einen Decoder, der seinen Platz auf dem Rahmen im Bereich des Wasserkastens fand. Am Ende nahm der Bau genauso viel Zeit in Anspruch wie die Montage einer 01 oder 44, aber es hat sich gelohnt. Es entstand ein absolut authentisches Unikat, bei dem nicht davon auszugehen ist, dass es in dieser Umsetzung einmal als Großserienmodell auf den Markt kommt.

Auf dem Bild gut zu erkennen sind die geänderten, beleuchteten Frontlampen der Lok sowie die glatte Behelfsrauchkammertür.

 

 

Auf dem Bild gut zu erkennen sind die geänderten, beleuchteten Frontlampen der Lok sowie die glatte Behelfsrauchkammertür.

 

 

 

 

Im Einsatz auf der Anlage vor einer typischen Nebenbahngarnitur ist sie die perfekte Zuglok.

 

 

Im Einsatz auf der Anlage vor einer typischen Nebenbahngarnitur ist sie die perfekte Zuglok.

 

 

 

 

 

 

Sehr gut zu erkennen ist hier die geänderte Lage des Hauptluftbehälters.

 

33