Bau eines Behelfskaliwagen

Veröffentlicht von Axel am

Lange vor Piko war bei mir als Kleinserienteil bereits ein Dach für den O-Wagen Villach zu bekommen. Damit war der Bau eines Behelfskaliwagens möglich, der über Jahrzehnte in Ganzzügen zwischen den Abbaugebieten in Thüringen und Sachsen-Anhalt und dem Hafen Wismar verkehrte. Besonders die Leerwagenpendel erreichten dabei beachtliche Zuglängen. Planmäßig liefen in diesen Zügen 60 Wagen und Zuglok waren BR50.0 sowie 44.0 vom Bw Wismar, Wittenberge und Sangerhausen. Die vorbildgerechte Nachbildung eines solchen Zuges ist nun wieder möglich, weil das falsch ausgeführte Dach des Piko-Wagens durch ein korrektes, in Ätztechnik hergestelltes Tauschteil ersetzt werden kann. Interessenten melden sich bitte per e-mail.

 

Gut zu sehen sind hier die unterschiedlich ausgeführten Dachgiebel. Auf der Seite mit den Owala-Haltern endete das Dach mit dem Wagenkasten während es am anderen Ende zum Schutz der Beschlagteile und Kupplungen überstand.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Dach von oben mit den sechs Füllöffnungen und den typischen Holzleisten

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.